The Right Here Right Now Thing

stulin-right-here-right-nowPaulina Stulin, 1985 in Breslau geboren, hat von 2007-2012 in Darmstadt und Krakau Kommunikationsdesign studiert. Seither arbeitet sie als freiberufliche Illustratorin und erschafft Alternativversionen ihres Lebens in Comicform, wie es auf der Verlagswebsite heißt (was ich mir als durchaus angenehme Beschäftigung vorstelle). Als selbsterwählte Erziehungsberechtigte bezeichnet sie unter anderem Georg Kreisler, Milan Kundera, Douglas Adams, Max Goldt, Wiglaf Droste, Scott McCloud, Doris Dörrie, Erich Kästner und Charlotte Roche. Da klingt nicht nur interessant – das sieht man ihren Comics auch an. Vor allem diesem hier.

In The Right Here Right Now Thing geht es um Urlaub. Die junge Protagonistin verabschiedet sich von ihrem Lover und nimmt einen Flug nach Krakau, um nach drei Jahren wieder diese Stadt zu besuchen. Ich liebe diese abgefuckte, räudige Schönheit der Stadt, und die melancholische Grantigkeit der Menschen, erzählt sie einer Freundin. Und weil ein Urlaub dazu dient, loszulassen und das Leben zu genießen, tut sie das auch. Und nimmt sich auch Urlaub von ihrer Beziehung – mit einem Mann, den sie dort zufällig kennenlernt.

Stulin zeichnet ihn ohne Gesicht, und führt die Gespräche mit ihm ausnahmslos auf englisch (Grundkenntnisse sollten beim Leser vorhanden sein), was einen zusätzlichen Abstand zur heimatlichen Normalität zeigt. Dass ihre Affäre keine Perspektive hat, ist uninteressant. Es ist einfach nur die richtige Begegnung zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Was bleibt, ist der Nachgeschmack des spritzigen Gurkenscheibchens auf dem großen Hamburger, den wir Leben nennen, erzählt sie, als sie wieder zuhause ist. Genau so schmeckt auch dieser Comic: frisch, spritzig und lebensfroh.

Paulina Stulin: The Right Here Right Now Thing
52 Seiten, 12,- Euro, Jaja Verlag, ISBN 978-3-943417-48-7
> Leseprobe
.

stulin-mindestens-1-sekundeNoch ein Album von Paulina Stulin: Stell dir vor, du stirbst jetzt. Und dir wird gesagt, das Leben nach dem Tod ist ein ewiger Loop einer selbstgewählten Lebensszene beliebiger Dauer. Der Ausschnitt dauert mindestens eine Sekunde und höchstens dein ganzes Leben. Dein Bewusstsein wäre für immer identisch mit damals. Welchen Ausschnitt würdest du als deinen persönlichen Unendlichkeitsloop erwählen? Fragt der Klappentext dieses Albums.

Der Inhalt: 25 Jahre nachdem ihre Mutter aus Polen nach Deutschland auswanderte, reist die 24-jährige Agnieszka für ein Semester nach Krakau, um dort Kunst zu studieren. Diese Erfahrung provoziert sie, ihr Erlebnisrepertoire zu erweitern und mündet in einer nervenaufwühlenden Renovierung ihrer Haltung zur Kunst, zum Leben und dem ganzen Rest. Ein Comic über experimentelle Existenzgestaltung und ein Lobgesang auf das schöne Gefühl, das entsteht, wenn man sich endlich den Stock aus dem Arsch zieht.

Stulin hat diese Geschichte in schwarzweiß gezeichnet. Für mich thematisch nicht ganz so interessant wie The Right Thing, liest sich aber auch schön.

Paulina Stulin: Mindestens eine Sekunde und höchstens dein ganzes Leben
116 Seiten, schwarzweiß, 15,- Euro, Jaja Verlag, ISBN 978-3-943417-39-5
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s