Das Schweigen unserer Freunde

powell-das-schweigen-unserer-freundeAm Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde. Dieses Zitat von Dr. Martin Luther King hat dem Album seinen Namen gegeben, und damit sind wir auch schon mitten drin in der Geschichte. Wir schreiben das Jahr 1968. Jack Long ist TV-Reporter und lebt mit seiner Familie im Stadtteil Sharpestown in Huston, Texas. Obwohl die Rassentrennung vier Jahre zuvor offiziell abgeschafft wurde, leben Schwarze und Weiße in getrennten Vierteln. Und der Ku-Klux-Klan wacht darüber, dass das so bleibt.

Gleichzeitig wird die Bürgerrechtsbewegung in den Staaten immer stärker. Die militanten Black Panther ebenfalls. Eines Tages berichtet Long von einer Versammlung auf dem Campus der Uni. Dort lernt er den schwarzen Aktivisten Larry Thomas kennen. Der ist Mitglied beim Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC)- einer gewaltfreien Gruppe schwarzer Studenten, die für Gleichberechtigung kämpft. Sie freunden sich an. Als es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen dem SNCC und der Polizei kommt, wird diese Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Autor Marc Long, Drehbuchschreiber, Spieleentwickler und Sohn der Hauptfigur Jack Long, hat hier Erlebnisse aus seiner Jugend als Vorlage genommen. Er lässt sich bei der Entwicklung der Story viel Zeit, was wenig Tempo und wenig Spannung zur Folge hat. Andererseits bringt er aber gerade dadurch mit kleinen Alltagsbeschreibungen Wirkung und Methode von Rassismus gut auf den Punkt. Nate Powell hat die Geschichte in schwarzweiß illustriert und wandelt dabei sichtbar auf den Spuren von Altmeister Will Eisner. Er bringt ausdrucksstarke Bilder zu Papier. Die Seitenaufteilungen beinhalten für mein Gefühl zuviel Kleinklein – einige Panels könnten mehr Raum vertragen – aber das ist sicher Geschmackssache.

Im Nachwort des Albums beschreibt Autor Marc Long die Atmosphäre der damaligen Zeit so: Als die Familie Thomas uns das erste Mal daheim besuchte, war es, als wären Außerirdische vor unserer Haustür gelandet. Der ganze Häuserblock stand auf der Straße und gaffte, und wir selbst waren auch nicht viel besser. Ich hatte noch nie einen schwarzen Menschen kennengelernt.

Nate Powell, Mark Long, Jim Deemonakos: Das Schweigen unserer Freunde
213 Seiten, sw, 14,99 Euro, Egmont Graphic Novel, ISBN 978-3770437290
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s