Grönland Odyssee

tanquerelle-groenland-odysse

Lust auf ein paar wirklich gute Geschichten? Hier kommen sie. Verlagstext: Aus dem Eis Grönlands, in dem er 16 Jahre lang gelebt hat, erzählt Jørn Riel die köstlichen Geschichten einer Truppe fröhlicher Burschen, Jäger und Fallensteller, Drecksäcke oder Schriftsteller ohne Bleistift, um nur einige seiner Charaktere zu benennen. Sie alle eint die Sehnsucht nach dem im Packeis am meisten vermissten Wesen: einer Frau. „Ja was zum Teufel soll man machen, wenn das nächste leichte Mädchen Tausende von Kilometern weit weg ist?“ „Zuerst ziehst du die Hose aus, hab ich ihm gesagt, und dann rennst du gegen den Südostwind an, so gut du kannst. Danach ist wieder alles im Lot.“ So reihen sich die vom arktischen Wind getragenen verrückten Abenteuer und absurden Erfahrungen aneinander und werden zu wärmenden Geschichten die sogar Eisberge zum schmelzen bringen!

Eigentlich erscheint dieses Album zur völlig falschen Jahreszeit. Herbst und Winter hätten besser zu einem Album gepasst, in dem sich alles um Eisberge, Eisbären, kauzige alte Männer und um Geschichten dreht, die man sich in langen dunklen Polarnächten in einsam gelegenen Hütten beim Schein der Petroleumlampe erzählt. Und von denen man nie weiß, was davon Wahrheit, und was erfunden ist. Oder was anders wahrgenommen wurde, als es war. Wie die Sache mit Emma – eine Frau, die von den vereinsamten Männern heiß begehrt wird.

Andere dagegen begnügen sich mit einem Huhn als Gesellschaft – es ist ja sonst niemand da, mit dem man quatschen kann. Hahn Alexander hat darüber hinaus den Vorteil, dass er nicht zum Widerspruch neigt. Als einer der Männer stirbt setzen die anderen – jeder Einzelne ein Original – ein feucht-fröhliches Begräbnis an, bei dem der Verstorbene verloren geht. Und dann sind da noch jede Menge andere Geschichten. Die schräge Mischung aus Fabulierkunst und absurden Situationen wird von Hervé Tanquerelle (Die falschen Gesichter, Professor Bell) in Zeichnungen gepackt, die die unterschiedlichen Charaktere treffend auf die Seiten bringen. Ein Album für Freunde wunderlicher, aber trotzdem lebensnaher Geschichten, ideal zum Schmökern an trüben Novemberabenden. (Kommt aber auch im Sommer gut.)

Top 10 2020  Hervé Tanquerelle, Gwen de Bonneval, Jørn Riel: Grönland Odyssee
384 SW-Seiten, gebunden, 39,- Euro, avant, ISBN 978-3-96445-024-1
> Leseprobe

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.