Trotz allem… Liebe

lafebre-trotz-allem-liebe

Eine absolut ungewöhnliche Lovestory. Der Verlag schreibt: Dies ist die Geschichte einer Liebe zwischen zwei Menschen. Einer in Rückblenden erzählten Liebe, vom Rendezvous am Lebensabend, so unendlich vertraut und verständnisvoll, bis hin zur ersten Begegnung im Sturm der Leidenschaft. Selten waren zwei Menschen so unterschiedlich wie Ana und Zeno – sie zielstrebig, ehrgeizig, charismatisch, Bürgermeisterin und Mutter, er ein Träumer, ein Freigeist, Buchhändler und ewiger Student, verführerisch und geheimnisvoll. Und doch teilen sie das stärkste Band, das zwei Menschen einen kann. Mit mühelos elegantem Strich, leichtherzigem Ton und beseelt von einem tiefen Verständnis für das, was zwei Menschen über Jahrzehnte miteinander verbindet…

Und genau so ist es: mühelos eleganter Strich und leichter Ton. Was bei solch einer Geschichte nicht einfach ist. Viele Menschen erliegen immer noch dem Irrtum, für eine gute und dauerhafte Beziehung sei es ausreichend, sich zu lieben. Großer Fehler. Jemanden anzuschmachten und / oder abgefahrenen Sex zusammen zu haben, heißt noch lange nicht, dass man auch zusammen leben kann. Man merkt es oft zu spät und zerfleischt sich gegenseitig in sinnlosen Vorwürfen.

Zeno, der Mann in dieser Geschichte, kennt sich aus. Er liebt den Sternenhimmel und weiß: Erde und Mond umkreisen sich seit Jahrhunderten und können ohne einander nicht sein. Aber er weiß eben auch: Würden sie ihrer Sehnsucht nachgeben und sich berühren käme es zu einer Katastrophe. Trotzdem lässt ihn der Gedanke an Ana nicht los. Und sie der an ihn auch nicht. So umkreisen sie einander seit Jahren in sicherem Abstand.

Da Zeno an einer Doktorarbeit schreibt, mit der er beweisen möchte, dass Zeit auch rückwärts laufen kann, erzählt Lafebre seine Geschichte von hinten nach vorne. Er fängt mit dem 20. Kapitel an und arbeitet sich langsam bis Kapitel eins durch. Das ist eine originelle Idee, noch dazu mit so viel Humor gezeichnet, wie man das auch von seiner Lydie kennt. Ein Album für Romantiker. Nicht ohne Tiefgang und très français.

Jordi Lafebre: Trotz allem… Liebe
Aus dem Französischen von Anne Bergen
152 Seiten, gebunden, 29,80 Euro, Splitter, ISBN 978-3-96792-136-6
> Leseprobe

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.