Blue Note

bourgouin-blue-noteMan kann unterhaltsame Fantasy-Comics zeichnen, spannende Western schreiben, sexy Erotikalben auflegen, aber am Ende geht doch nichts über eine gute Geschichte. Eine gute Geschichte ist genreübergreifend – man kann sie überall finden. Die besten sind die, die kein Genre nötig haben, weil sie aus sich selbst heraus wirken. Blue Note – Die letzten Stunden der Prohibition ist so eine Geschichte.

USA, 1933. Im angesagtesten Club einer Großstadt bereitet man sich auf das Ende der Prohibition vor. In einem Monat soll das Alkoholverbot aufgehoben werden. Schade, denn Club-Besitzer Vincenzo hat gut vom Schmuggel gelebt. Er hat Politiker bestochen, Polizisten und Staatsanwälte geschmiert und ist zu einem der einflussreichsten Männer der Stadt geworden. Mit dem Ende des Alkoholverbots wird sich das ändern. Dann kann jeder eine Kneipe aufmachen, und Vincenzo wird nicht mehr gebraucht.

Zur gleichen Zeit versucht der ehemalige Profiboxer Jack Doyle sein Comeback. Eigentlich hat er keine Lust, aber im Hintergrund ziehen Gestalten die Fäden, die es nicht witzig finden, wenn man ihnen die Geschäfte vermasselt. Dann ist da noch Ray Jameson, ein junger Bluesmusiker, der in Vincenzos Club Karriere machen will. Doch die Konkurrenz ist nicht zimperlich und schreckt auch vor gebrochenen Fingern nicht zurück. All das vermischen Mariolle und Bourgouin zu einer Story, die viel quirlige, jazzige 30er Jahre-Atmosphäre transportiert.

Das I-Tüpfelchen setzt Bourgouin mit seinen Zeichnungen. Blues und Jazz leben von Improvisation. Gute Zeichnungen auch. Bourgouin hat es wunderbar drauf, auf einer Seite zwischen klar akzentuierten Bildern seine Stifte plötzlich wild über die Panels jammen zu lassen und damit sprühendes Leben in die Bude zu bringen. Das war schon in seinem genialen Album Codex Angélique so, und ist in Blue Note nicht anders. Möglicherweise nicht jedermanns Geschmack, aber wer schwarze Krimis aus dieser Zeit mag, wird dieses Album lieben. Stark und echt wie ein guter Blues, und rundum erstklassig gezeichnet. Bitte mehr von diesem Zeichner.

Mickaël Bourgouin, Mathieu Mariolle: Blue Note
144 Seiten, gebunden, 24,80 Euro, Splitter, ISBN 978-3-95839-134-5
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s