Codex Angélique

Also das hier ist etwas für Freunde von Poe, Lovecraft und Huysmans. Oder, falls einem die Namen von Comiczeichnern mehr sagen als die von Autoren – für Freunde von Bezian, Hulet und Sorel. Auf jeden Fall also etwas für Freunde seltsamer Geschichten und morbider Atmosphären. Dabei kommt die Story von Thierry Gloris vordergründig als Krimi daher.

Zur Zeit der Belle Epoque quält sich der Student Thomas in Paris mit einer Mischung aus Absinth und Opium durchs Leben. Das scheint ihm die einzige Möglichkeit, den Irrsinn seines Onkels zu ertragen, der seit Jahren versucht, die verstorbene Mutter von Thomas wieder zum Leben zu erwecken. Dazu hat er die Leiche in einem Laboratorium eingesperrt und versucht, ihr mit allerlei Experimenten und mystischen Formeln menschliche Regungen abzugewinnen.

Kommissar Nimber hat da ganz andere Probleme. Er muss sich mit einem Mörder herumschlagen, der vornehmlich Frauen umbringt. Allen Toten wurde das Herz auf chirurgisch einwandfreie Weise entfernt. Wir ahnen einen Zusammenhang, aber die Geschichte ist komplexer, als man denkt. Das kommt daher, dass hier auch Engel und Dämonen mitmischen, die nicht immer guten Willens und selten an dem Platz sind, an den sie gehören. Oder ist das alles nur eine aus Absinth und Opium gespeiste Wahnvorstellung?

Mikaël Bourgouin taucht den Alptraum dieses Albums in Farben und Bilder, die den Irrsinn der Geschichte kongenial transportieren. Das Artwork ist einfach genial. Ein wahrer Traum von einem Alptraum, der in der kleinen Leseprobe, die Ehapa online gestellt hat, nicht annährend rüberkommt.

Die Reihe besteht aus insgesamt drei Bänden, die Ehapa im Rahmen seiner All-in-one-Ausgaben als Gesamtausgabe publiziert hat. Die Story ist vielleicht nicht immer logisch, und normalerweise mäkele ich immer rum, wenn Logik durch Esoterik ersetzt wird. Doch in diesem Fall kann ich nur sagen: Wer Geschichten dieser Art mag – und selbst wer Geschichten dieser Art nicht mag, aber einfach auf guuute Zeichnungen steht – wird an diesem Album seine Freude haben.

Mikaël Bourgouin, Thierry Gloris: Codex Angélique
144 Seiten, gebunden, 39,95 Euro, Ehapa, ISBN 978-3-7704-3339-1
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s