Arthus Trivium

landa-arthus-trivumNostradamus ist alt geworden und wird von Visionen geplagt. Der berühmte Arzt und Wahrsager des 16. Jahrhunderts lebt zurückgezogen in der Provence, doch seine drei Schüler Angulus Dante, Angelica Obscura und Arthus Trivium durchstreifen in seinem Auftrag das Land auf der Suche nach Rätseln, die weder Wissenschaft noch Religion zu lösen vermögen. Da erhält er eines Morgens ein mysteriöses Päckchen, das an ein Geheimnis aus seiner eigenen Vergangenheit appelliert. Nostradamus sieht sich unmittelbar bedroht… Soweit der Verlagstext.

Splitter legt damit den ersten einer auf eine unbestimmte Zahl von Bänden angelegten Reihe vor, der Lesern von Abenteuer- und Mittelaltercomics gefallen wird. Hier kommt alles zusammen, was man zu einer spannenden Geschichte braucht: Geheimnisvolle Gestalten, edle Helden, finstere Schurken, düstere Gemäuer, gemeine Intrigen, mystische Begebenheiten – und viel Action.

Raule erzählt die Geschichte sehr spannend. Notwendige Rückblenden, um den Hintergrund einer Handlung oder Figur zu verstehen, beschränkt er auf jeweils ein, zwei Seiten, die zudem von Landa (Die Zeit des Wandels) farblich und stilistisch klar von der Hauptstory abgesetzt sind. Damit bleibt alles sehr übersichtlich. Überhaupt tragen Landas Zeichnungen mit ihrer oft ganzseitig monochromen Kolorierung einen großen Teil zum Gefallen dieses Albums bei. Auf die Fortsetzung (Band 2 ist für August angekündigt) darf man gespannt sein.

Juan Luis Landa, Raule: Arthus Trivium (1: Die Engel von Nostradamus)
48 Seiten, gebunden, 14,80 Euro, Splitter, ISBN 978-3-95839-424-7
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s