A Tribute to Robert Crumb

crumb-tribute-toDer US-Zeichner Robert Crumb, der heute mit Frau und Tochter im Frankreich lebt, ist einer der wichtigsten Comickünstler der Gegenwart. Er revolutionierte den Comic in den 1960er Jahren, und sein Album Fritz the Cat gehörte zur Grundausstattung jeder Wohngemeinschaft. Seine Arbeiten und die erotischen Obsessionen treffen nicht jedermanns Geschmack und wurden oft als frauenfeindlich kritisiert. Trotzdem war er  Vorbild für die nachfolgende Generation von Zeichnern. 1999 erhielt er den Preis des Comic-Festivals in Angoulême für sein Lebenswerk.

Was lag also näher, also die beim Münchner Comicfestival ins Leben gerufene Tradition, einflussreiche Künstler mit Tribut-Bänden zu würdigen, diesmal mit einem Crumb-Tribute-Album fortzusetzen. 80 Zeichner aus aller Welt haben dazu beigetragen. Schwarzweiß und bunt, in deutsch und englisch (die englischsprachigen Beiträge wurden nicht übersetzt, sind aber nicht schwer verständlich). Unterhaltsam wie immer sind die Beiträge von Harm Bengen, Ralf König, Hansi Kiefersauer und Ivo Kircheis, very crumby die Zeichnungen von Tom Bunk und Gilbert Shelton, und schöne ganzseitige Kompositionen haben unter anderem Frank Cmuchal, R.M. Guera und Rudi Hurzlmaier beigesteuert.

Mit von der Partie sind außerdem Aline Kominsky-Crumb, Arne Bellstorf, Eckart Breitschuh, Juan Diaz Canales, Calle Claus, Burkhard Ihme, Jamiri, Laska, Nicolas Mahler,  Joe Matt, Christian Moser,  José-Luis Munuera, Peter Petri, Peter Puck, Erich Rauschenbach, Volker Reiche, Jan Reiser, Simon Schwartz, Gerhard Seyfried, Wittek, Timo Würz, Zep und viele andere. Und obwohl ich von Vorworten nichts halte und das von Fil in diesem Band maßlos übertrieben ist, liest es sich witzig und passt zum Thema (auch der Meister hat ja oft und gerne übertrieben).

Wie immer bei solchen Alben gibt es auch schwächere, manchmal auch einfach nur einfallslose Beiträge. In der Summe überwiegt aber die Kreativität. Für Crumb-Fans ein amüsantes Album – denjenigen, die mit Crumbs Arbeiten weniger vertraut sind, werden viele der darin enthaltenen Anspielungen auf sein Werk naturgemäß weniger sagen.

A Tribute to Robert Crumb
100 Seiten, 20,- Euro, Edition 52, ISBN 978-3-935229-84-5

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s