Charlie Chaplin

Alle kennen ihn hauptsächlich als eine Art Clown, aber er war viel mehr: Er war ein visionärer Schöpfer, ein außergewöhnlicher Schauspieler und schon zeitlebens eine Legende. Er war die Stimme der Unterdrückten, der Niemande, der Obdachlosen. Er erfand das moderne Kino und kam dadurch zu immensem Ruhm und Reichtum. Ein einfacher Junge aus dem Londoner Armenviertel, der zu einem der größten Komiker und faszinierendsten Künstler unserer Zeit wurde: Charlie Chaplin. Von seinen Anfängen in Amerika, wo er vom mittellosen Bühnenschauspieler zum gefeierten Filmidol aufstieg, über seine bedeutendsten Filme bis hin zu seinen turbulenten Beziehungen, skandalträchtigen Ehen und seinem politischen Engagement erzählt dieses grafische Biopic mit kunstvollen Illustrationen vom unglaublichen Lebensweg der Ikone. (Verlagstext)

Seine Slapstick-Figur Tramp machte ihn berühmt. Nach dem Ende des Stummfilms drehte er mit Lichter der Großstadt einen letzten Film dieser Art. Aber Chaplin war nicht nur ein Spaßmacher. Die Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre, die Millionen Menschen in Hunger und Elend stürzte, und der zunehmende Antisemitismus, führten bei ihm zu einem Umdenken. Der Kapitalismus unterjocht den Menschen. Der Nationalismus tötet ihn. Moderne Zeiten sind eine neue Epoche der Sklaverei, stellte er fest. Das führte in den USA, in denen FBI-Chef Edgar Hoover Jagd auf vermeintliche Kommunisten machte, zu großen Problemen. Chaplins Filme wurden zensiert, aber zumindest am Anfang konnte er sich immer wieder gegen Hoover durchsetzen.

Der französische Autor Laurent Seksik fasst das abwechslungsreiche Leben Chaplins in diesem Album zusammen, indem er die wichtigsten Episoden daraus aneinanderreiht. Auch die Frauengeschichten fehlen nicht. Allzu viel Tiefgang darf man angesichts der Fülle der Ereignisse zwar nicht erwarten, aber man bekommt einen guten Einblick in das Leben eines Menschen, dem es nicht nur um Geld und Ruhm ging, und in eine Zeit, die von den Menschen klare Positionen verlangte.

David François, Laurent Seksik: Charlie Chaplin
Übersetzt von Anja Kootz
224 Seiten, gebunden, 28,- Euro, Knesebeck, Seiten, ISBN 978-3-95728-475-4

Werbung

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..