Besondere Momente mit falschem Applaus

Ein neues Album von Gipi: Landi ist Komiker. Er versucht, seine abendlichen Auftritte und seine täglichen Besuche in der Klinik, in der seine Mutter liegt, unter einen Hut zu bringen. Während er seiner sterbenden Mutter gegenüber kaum Worte findet, teilt er auf der Bühne auch Privates mit seinem Publikum. Es ist die Geschichte eines Sohnes, der es gewohnt ist, sein Publikum mit sarkastischen Monologen zum Lachen zu bringen. Es ist auch die Geschichte einer Gruppe von Kosmonauten, die seit Jahrtausenden von einem Planeten zum anderen reisen und sich in einer dunklen, ausweglosen Weite verirrt haben. Die Erzählstränge überlagern sich und lassen uns an den emotionalen Augenblicken der Protagonisten teilhaben. Ätzend und komisch und von schonungsloser Ehrlichkeit. Gipis Werk ist intensiv, komplex und wie immer grafisch beeindruckend. (Verlagstext)

Ja, grafisch ist Gipi klasse, keine Frage. Was Storyaufbau und Erzähltechnik angeht könnte er aber noch zulegen. Die Fäden dieser Geschichte sind nur lose verknüpft (und manche muss man sich selber denken). Alles ist noch assoziativer als im Vorgängeralbum Eine Geschichte und erinnert an den szenischen Aufbau eines Films. Zeichnungen und Kolorierung sind dagegen sehenswert wie immer. Gipi hat einen sehr eigenen, unverkennbaren Stil. Das Album ist damit zu einem dieser typischen Comic-Zwitter geworden: starke Zeichnungen, zerfledderte Story.

Aber mit interessanten Fragen: Was fühlt man, wenn im Krieg der beste Freund erschossen wird? Eben stand er noch direkt neben einem, jetzt hat ihm ein Geschoss den Kopf zerfetzt. Was fühlt man? Verzweiflung, Wut, Rachegelüste, antworten die Schauspieler, die diese Szene nachspielen sollen. Falsch, sagt der Vietnam-Veteran, der sie am Set berät: Man fühlt Glück – unbändiges Glück. Weil es nicht der eigene Kopf war. Später kommen Scham und Schuldgefühle dazu – weil es nicht der eigene Kopf war. Und wie verhält man sich bei einem Auftritt als Komiker, wenn die eigene Mutter im Sterben liegt?

Gipi: Besondere Momente mit falschem Applaus
Aus dem Italienischen von Myriam Alfano
176 Seiten, gebunden, 30,- Euro, avant, ISBN 978-3-96445-077-7
> Leseprobe

Dieser Beitrag wurde unter Erzählung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..