Requiem

mitringer-requiem

Ein toter Ritter auf der Suche nach seiner Identität: In einer trostlosen, toten Welt, bevölkert von Dämonen und Monstern, sucht ein gefallener Krieger nach seiner letzten Ruhestätte. Eine vorbeiziehende gemeine Wanderkrähe erweckt in dem Verstorbenen eine ferne Erinnerung an sein verflossenes menschliches Dasein. Beseelt vom Bedürfnis, mehr über sich selbst zu erfahren, folgt er dem Flug der Krähe durch die garstigen und gefährlichen Totenlande. Es liegt eine lange Reise vor ihm, aber mit jedem Schritt werden ihm Bruchstücke aus seiner früheren Existenz bewusst. Doch ein streitsüchtiger Ziegendämon hat sich an seine Versen geheftet, fest entschlossen, den Suchenden zum Duell herauszufordern. (Verlagstext)

Nach seinem Debütalbum Lila, in dem Mitringer die phantastischen Abenteuer eines kleines Mädchens schildert, hat er in Requiem einen toten Ritter als Helden gewählt. Der ist auf der Suche nach Ereignissen aus seinem erloschenen Leben, um festzustellen, ob er eine bedeutende Persönlichkeit, oder einfach nur ein langweiliger Durchschnittsmensch gewesen ist. Fredrick – ein Bekannter aus seinem früheren Leben, den er dabei trifft – mahnt ihn zwar, keine schlafenden Hunde zu wecken und rät: Ich weiß, du hast hohe Erwartungen an dich selbst, aber versuch nicht zu streng zu dir zu sein. Schließlich warst du auch nur ein Mensch. Aber Menschen sind eitel und neugierig, und so zieht unser Ritter weiter.

Auf den überwiegend schwarzweiß gezeichneten Seiten – Farbe gibt es nur in den kurzen Episoden, in denen Erinnerungen aus dem vergangenen Leben auftauchen – muss sich der tote Krieger mit allerlei Monstern und Fabelwesen rumschlagen. Manche sind hilfreich, andere nicht. Ganz allerliebst ist hier der Basilisk mit den Scheinwerferaugen. Anklänge an Joann Sfar sind nicht zu übersehen, aber die Landschaften sind angenehm bizarr gezeichnet, das Layout abwechslungsreich, und so ist alles vorhanden, was man für einen Fantasy braucht, der nicht immer logisch zu lesen, aber grafisch interessant gestaltet ist. Und wie bei Lila ist auch das Cover dieses Albums besonders hübsch geworden.

Albert Mitringer: Requiem
186 Seiten, gebunden, 25,- Euro, Zwerchfell, ISBN 978-3-943547-54-2
> Leseprobe

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.