Yeshua

lavric-yeshua

Möglicherweise wird Tomaz Lavric für dieses Album vom Papst exkommuniziert – falls der Stellvertreter Gottes es liest und Lavric katholisch ist. Verlagstext: Vor rund 2000 Jahren, Palästina unter römischer Besatzung. Yeshua, der Sohn der zweiten Frau eines Zimmermanns in Nazareth, zieht mit seiner Gang von Jugendlichen durch Galiläa. Ihren Unterhalt bestreiten sie durch kleine Gaunereien. Als Yeshua dem Gaukler Assa begegnet, kommt ihm eine Idee, wie er sein Leben entscheidend verbessern könnte. Seine Taschenspielertricks verkauft er den gutgläubigen Menschen als übernatürliche Fähigkeiten. Die ehrgeizige Maria aus Magdala versüßt dem jungen „Wunderheiler“ die Nächte.

Jesus ein Gauner und Scharlatan, Maria Magdalena eine Hure? Das ist doch mal was anderes, als die auf keimfrei und unschuldig polierten Figuren, die die Bibel uns da vorsetzt. Und wahrscheinlich auch lebensnaher – auf jeden Fall aber lebendiger. Hier geht es nicht zuletzt um die Frage, wie man sein Brot verdient und von was man Leben soll. Das war damals nicht einfacher als heute – schon gar nicht für den Sohn eines Zimmermanns. Nicht nur Jesus und Maria Magdalena, auch andere Charaktere, wie beispielsweise Johannes der Täufer, haben bei Lavric (Evropa) ihren eigenen Background.

Natürlich ist alles, was Lavric hier anstellt, pure Spekulation. Aber realistischer als die Version der unbefleckten Empfängnis ist es allemal. Die Geschichte wird unterhaltsam erzählt, und auch die Zeichnungen können sich sehen lassen. Manche Figuren sind etwas karikativ angelegt, bekommen aber gerade dadurch ihren unverwechselbaren Charakter. Was weniger begeistert ist das ewige Kleinklein in den Panels. Ein bisschen mehr Raum hier und da, um den Augen auch mal eine Pause zu gönnen, hätte das konventionelle Layout etwas aufgelockert.

Tomaz Lavric: Yeshua (Gesamtausgabe)
160 Seiten, limitiert, gebunden, 39,- Euro, comicplus+, ISBN 978-3-89474-319-2
> Leseprobe

PS: Außerdem neu bei comicplus+: Band fünf der GA von Patrice Pellerins Der Schrei des Falken (112 Seiten, limitiert, gebunden, 29,- Euro, comicplus+, ISBN 978-3-89474-316-1). Ein Seefahrer- und Abenteuer-Epos aus dem 18. Jahrhundert in tollen Bildern (historische Dekors, Kostüme, Landschaften), die an André Juillard erinnern.

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.