Die Lethargie

prado-lethargie

Bei Prado kann man nie sicher sein, was kommt – von Sozial- und Kapitalismuskritik bis hin zu Mystik reicht die Spannbreite seiner Themen. Das hier ist ein Krimi im Mystik-Gewand. Verlagstext: Ein junger Student bekommt das Tagebuch eines Forschers in die Hände, der offenbar das Wiederaufleben einer alten, von Engeln und Dämonen bevölkerten Ordnung entdeckt hat. Der Schlüssel zu diesem Reich ist ein keltischer Talisman. Eine abenteuerliche Suche beginnt … In seinem neuen Fantasy-Thriller hinterfragt der spanische Comicgroßmeister Miguelanxo Prado das fragile Verhältnis des Menschen zur Natur.

Prado ist tatsächlich ein sehr vielseitiger Autor und Zeichner. Mit Leichte Beute präsentierte er einen Wirtschaftskrimi mit sehr originellem Plot, mit Der alltägliche Wahn legte er eine bitterböse Satiresammlung vor, in Ardalén beschäftigte er sich mit unseren Erinnerungen, mit De Profundis lieferte er einen verträumten Fantasy ab, und auch zu anderen Themen gibt es Alben von ihm. In Die Lethargie dreht sich alles um die Frage, ob die Menschen, oder ihnen feindlich gesonnene Dämonen zuerst eine Tafel finden, mit der man die Menschheit ausrotten kann.

Die Menschheit ausrotten – das klingt schlimm, aber gelegentlich kann man sich den dämonischen Argumenten nicht entziehen, wenn sie abfällig darüber reden, dass diese Primaten (gemeint sind die Menschen), die die Erde zerstören und sich in ihrer Blödheit und Gier sogar selber metzeln, wahrscheinlich von niemandem vermisst würden, wenn es sie nicht mehr gäbe.

Was die Story angeht, kann man sie als Metapher lesen, aber am Ende ist es eben doch nur ein mehr oder weniger abgelutschtes Thema, das in eine konventionelle Krimihandlung gepackt wird und nichts Neues bringt. Zumal jeder ahnt, wie die Geschichte ausgehen wird. Was die Zeichnungen angeht, sieht es besser aus. Prado ist Prado – seine kantigen Gesichter und Körper ändern sich auch in diesem Album nicht. Charakterköpfe sind sein Ding, und die bringt er erstklassig rüber. Inhaltlich also wenig originell, aber grafisch nach wie vor erste Sahne.

PS: Der Band ist zwar in sich abgeschlossen, es soll aber eine Trilogie werden. Wobei bisher der zweite Band auch in Frankreich noch nicht angekündigt wurde.

Miguelanxo Prado: Die Lethargie
112 Seiten, gebunden, 22,- Euro, Carlsen, ISBN 978-3-551-74858-4

Ein Gedanke zu “Die Lethargie

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.