Reiche Ernte

scheuer-reiche-ernteVerlagstext: Der legendäre Comic-Künstler Chris Scheuer, der für sein Werk mit dem „Max & Moritz-Preis“ in Erlangen und dem „Prix de Petit Genie“ in Paris ausgezeichnet wurde, gibt mit dem vorliegenden Album „Reiche Ernte“ sein eindrucksvolles Comeback ab. Zusammen mit dem Schriftsteller Matthias Bauer taucht Scheuer graphisch brillant in düstere Abgründe hinab und erschafft Geschichten, in denen nichts ist, wie es scheint. Ein Dorf, das ein Jahrhunderte altes Geheimnis verbirgt, ein KZ-Kommandant, der sich mit einem mysteriösen Gefangenen auseinandersetzen muss, ein Wissenschaftler, der den „Schatten“ verfällt – visuell herausragend, spannend und immer überraschend sind diese Storys, in denen der Tod eine buchstäblich reiche Ernte einbringt …

Endlich mal wieder ein Album von Chris Scheuer (Marie Jade, Sir Ballantime). Autor Matthias Bauer (Morbus Dei) hatte im Keller seiner Wohnung ein Manuskript mit Kurzgeschichten entdeckt, die er während seiner Studentenzeit geschrieben hatte. Sie gefielen ihm immer noch, und weil sie sehr visuell geschrieben waren und Bauer Comicfan ist, lag die Idee nahe: Weshalb keinen Comic daraus machen? Er erkundige sich bei der Redaktion der Sprechblase nach infrage kommenden Zeichnern, und kam so in Kontakt mit Scheuer.

Das Album ist der erste Band einer Trilogie und präsentiert fünf Geschichten, die allesamt im Mystery- und Horror-Genre angesiedelt sind. Manche stark, manche schwächer. Sehr originell kommt gleich die Eingangsstory Das Modell daher – die könnte sich auch E.A. Poe ausgedacht haben. Auf der anderen Seite präsentiert Bauer mit Schatten ein eher abgelutschtes Thema, dem er keine neuen Aspekte abgewinnen kann.

Scheuer hält die Bilder größtenteils schwarzweiß und setzt Farbe lediglich ein, um bestimmte Szenen zu betonen. Das kommt gut. Der Strich ist nicht so filigran wie bei Marie Jade. Die Zeichnungen wirken gelegentlich wie schnelle Entwürfe, wodurch sie gröber erscheinen, was den Geschichten allerdings eine enorme Dynamik gibt. Für Fans von Scheuer allemal empfehlenswert, und auch wer gerne Sachen von E.A. Poe, Richard Corben, Bernie Wrightson oder ähnlichen Autoren und Zeichnern liest, sollte mal reinschauen.

Chris Scheuer, Matthias Bauer: Reiche Ernte 1
72 Seiten, gebunden, 17,- Euro, Panini, ISBN 9783741614453

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.