Die Unheimlichen

kreitz-die-unheimlichen4Lange nicht mehr gegruselt? Isabel Kreitz (Hinter Türen) gibt bei Carlsen eine Reihe heraus, in der unterschiedliche Comiczeichner klassische und moderne Schauergeschichten neu interpretieren. Die Reihe nennt sich Die Unheimlichen. Bislang liegen vier gebundene Bände im Format 12,50 x 19,50 cm vor.

Kreitz hat sich die Geschichte Den Nachfolgern im Nachtleben von Sarah Khan vorgenommen, in der Toten mit geheimnisvollen Elixieren neues Leben eingeträufelt wird. Nicolas Mahler interpretiert Elfriede Jelineks Prosadebüt Der Fremde. Lukas Jüliger (Vacuum), Meister des Surrealen, setzt Berenice von Edgar Ellen Poe in eine verstörende Geschichte um, und Barbara Yelin (Irmina) lässt Das Wassergespenst von Jahn Kendrick Bangs feucht und kalt durch die Hallen von Harrowby Hall tropfen.

Die Qualität der Alben ist, die Namen der Zeichner/innen lassen es vermuten, recht hoch – zumindest, was die Bilder angeht. Die Geschichten sind unterschiedlich. Wirklich gruselig ist nur einer der Bände, nämlich Jüligers Berenice – und zwar deshalb, weil er die Story von Poe in die Gegenwart, genauer gesagt: in das Internet, verlegt. Wir treffen Anime-Figuren, Camgirls und ihre Bewunderer und erleben eine Liebesgeschichte, die deshalb so herzzerreißend tragisch ist, weil sie durch ihren Gegenwartsbezug absolut realistisch wirkt.

Bei den anderen Bänden übersteigt der Unterhaltungsfaktor den Gruseleffekt um Längen. Der lebende Tote von Isabel Kreitz ist eigentlich ein recht netter Geselle, Barbara Yelin zeichnet ihr Wassergespenst so allerliebst verhuscht, dass man mehr Mitleid mit ihm, als mit dem Schlossherrn hat, und Mahler bleibt in seinem Band so nebulös wie Jelinek in ihren Texten. Das ist nicht unheimlich, aber schön zu lesen.

Im Mai soll die Reihe mit Unterm Birnbaum von Birgit Weyhe fortgesetzt werden, im November soll Band sechs erscheinen. Zehn Bände sollen es insgesamt werden. Wenn sie weiter so viel zeichnerische Qualität und inhaltliche Abwechslung bieten, kann das eine interessante Serie werden.

Isabel Kreitz, Sarah Khan: Den Nachfolgern im Nachtleben | > Leseprobe
Nicolas Mahler, Elfriede Jelinek: Der Fremde | > Leseprobe
Lukas Jüliger, Edgar Allen Poe: Berenice | > Leseprobe
Barbara Yelin, John Kedndrick Bangs: Das Wassergespenst | > Leseprobe
je Band 64 Seiten, gebunden, 12,- Euro, Carlsen

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.