FMD – Leben und Werk von Dostojewski

konstantinov-dostojewskiVitali Konstantinov entwickelte für seine Graphic Novel ein neues Verfahren, das der Simultancomics… Auf einer oder mehreren Seiten erfasst er nicht nacheinander Details, Stationen aus dem Leben und Werk des Dichters, sondern ordnet die Bilder komplex an, sie gehen ineinander über; sie wirken erst im Zusammenspiel aller Elemente… 35 Bilderseiten sind dem Leben des Dichters und 19 seinem Werk gewidmet, somit ist dieses Werk eine Comic-Biografie… Fast alle belletristischen und publizistischen Werke werden visuell abgerufen; hier benötigt der Leser Vorkenntnisse, um die Variablen, die jedem Werk innewohnen, ausfüllen zu können, schreibt Prof. Dr. Gudrun Goes, Vorsitzende der Deutschen Dostojewski-Gesellschaft, im Nachwort dieses Albums. Und damit sind wir auch schon mitten im Problem.

Eine Comic-Biografie, wie Goes schreibt, und wie es auch im Subtitel des Albums steht, ist dieser Band nämlich nicht. Es gibt zwar im Anhang eine Zeittafel, in der Leben und Werk Dostojewskis chronologisch gegliedert sind. Diese Chronologie wird auch im Comic eingehalten. Aber nicht, indem Stationen seines Lebens nachvollziehbar werden. Das, was hier Simultancomic genannt wird – eine Überlagerung von Motiven auf einer Seite, wie es seit Eisner gang und gäbe ist – besteht aus einem auf den ersten Blick wirren Durcheinander von Figuren und Symbolen, deren Deutung sich, und da hat Goes völlig Recht, dem Leser nur durch entsprechende Vorkenntnisse entschlüsseln. So gesehen ist es also mehr eine – noch dazu sehr assoziative – Interpretation als eine Biografie, in der der 1963 bei Odessa geborene Dostojewski-Fan Vitali Konstantinov seiner Fantasie freien Lauf lässt.

Unterhaltsamer fand ich Dostojewskis Sicht auf die Welt. Über Deutschland etwa lästert er im April 1867 anlässlich eines Berlin-Besuchs: Alle benehmen sich so artig, dass es schon lächerlich ist. Keiner regt sich auf, keiner macht Radau, so dass der arme Polizist nichts zu tun hat und nur traurig herumflaniert… Am Sonntag ist es hier sehr langweilig: Die Geschäfte sind zu, die Straßen sind leer. Ich weiß nicht, wohin alle Deutschen verschwinden? Es gibt also auch treffende Analysen in diesem Album.

Vitali Konstantinov: FMD – Leben und Werk von Dostojewski
64 SW-Seiten, gebunden, 22,00 Euro, Knesebeck, ISBN 978-3-86873-850-6
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s