Paula – Liebesbrief des Schreckens

brandstaetter-liebesbrief-des-schreckensReprodukt hat sein Angebot seit einiger Zeit um Comics für Kinder erweitert. Viele dieser Alben sind allerdings so gut, dass sie auch für jung gebliebene Erwachsene lesenswert sind. Sandra Brandstätters Liebesbrief des Schreckens gehört dazu.

Die kleine Paula fährt wie jedes Jahr mit ihren Eltern zum Camping. Zusammen mit ihrer Freundin Suse haben sie viel Spaß – bis sie Toni kennenlernen. Den veralbern sie anfangs nach Strich und Faden – aber dann macht sich Toni mit geheimnisvollen Rätseln interessant, und außerdem sammelt Toni Spürnasen-Hefte. Darin geht es um Detektivgeschichten und darum, wie man sie löst. Detektiv spielen ist etwas, das auch Paula mag. Besonders toll findet sie die Beilage in einem der Hefte: Sie enthält ein Pulver, mit dem man unsichtbare Tinte herstellen kann. Das ist natürlich supercool.

Doof dagegen ist, dass sie jetzt wegen ihrer Freundschaft mit Toni von den anderen auf den Arm genommen wird. Ihre Freundinnen behaupten, sie wäre in Toni verliebt – was ja, wie jedes Kind weiß, einfach nur eklig ist. Doch Paula wehrt sich. Sie verfasst einen fiktiven Liebesbrief – natürlich mit der unsichtbaren Tinte, die erst dann wieder sichtbar wird, wenn man das Papier erwärmt. Dummerweise gerät dieser Brief in die falschen Hände. Der Absender – also Paula – ist darauf zwar nicht zu erkennen, aber man weiß ja nie. Um den Verdacht von sich abzulenken, geht sie mit Toni auf die Suche nach dem Verfasser, und versucht dabei, alle Spuren zu verwischen, die zu ihr führen könnten. Denn Liebesbriefe sind natürlich peinlich ohne Ende.

Die Mischung aus Detektivgeschichte und Urlaubserlebnissen wird von Brandstätter ebenso spannend wie witzig erzählt. Aber nicht nur die Story überzeugt – es sind vor allem die Zeichnungen, die das Minenspiel der Protagonisten in jeder Situation so treffend wiedergeben, dass man aus dem Schmunzeln nicht mehr rauskommt. Ein klasse Album für Kinder von 6 bis 99 Jahren.

Top 10 2016Sandra Brandstätter: Paula – Liebesbrief des Schreckens
120 Seiten, gebunden, 18,- Euro, Reprodukt, ISBN 978-3-95640-093-3
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s