Der Araber von morgen (1984/85)

sattouf-der-araber-von-morgen-2Schon der erste Band von Sattoufs Autobiografie Der Araber von morgen (1978 – 1984) gab einen starken Einblick in die Lebensbedingungen der Menschen südlich des Mittelmeers. Mit seinem neuen Album setzt Sattouf, der unter anderem für Charlie Hebdo gearbeitet hat, seine Geschichte fort. Er ist inzwischen sechs Jahre alt und lebt mit seiner französischen Mutter und seinem syrischen Vater in dem kleinen Ort Ter Maela in der Nähe von Holms. Dort lebt die Familie seines Vaters.

Das ist nicht immer leicht. In der Schule ist die Prügelstrafe an der Tagesordnung. Außerdem verdächtigen die anderen Kinder Riad, ein Jude zu sein – und  Jude ist so ziemlich das schlimmste, was man dort sein kann. Das Lieblingsspiel der Kids heißt Krieg gegen Israel.

Auch für Frauen ist es hart. Sie sind unrein, erfährt Riad von seinen Mitschülern, denn: Sie bluten aus dem Hintern. Außerdem müssen sie sich verschleiern und immer ein paar Meter hinter ihrem Mann laufen. Sie dürfen nur als Jungfrauen in die Ehe gehen, weshalb es selbstverständlich ist, dass man Mädchen tötet, wenn sie unverheiratet schwanger werden. Dann sind Wahlen, und dieses Ereignis erklärt die Lehrerin ihren Schülern so: Morgen sind Präsidentschaftswahlen. Das heißt, dass wir alle JA zu unserem Präsidenten Hafiz al-Assad sagen müssen. Das ist ein Dialog zwischen uns, dem Volk, und dem Präsidenten.

Wie in Band eins schafft es Sattouf auch hier mühelos, die Lebensbedingungen und die Mentalität der Menschen in einem arabischen Land auf den Punkt zu bringen. Nicht nur angesichts der Diskussionen über Flüchtlinge und Fluchtursachen ein wichtiges, informatives, und trotz aller Befremdlichkeit auch unterhaltsames Album. Die Reihe wurde inzwischen in 14 Sprachen übersetzt. Eine Fortsetzung ist angekündigt.

Top 10 2016

Riad Sattouf: Der Araber von morgen
Eine Kindheit im Nahen Osten (1984 – 1985)
158 Seiten, 19,99 Euro, Knaus, ISBN 978-3-8135-0724-9

sattouf-der-araber-von-morgen-3Update 9.5.2017: Band 3 ist da und steht den ersten zwei Bänden an Informations- und Unterhaltungswert in nichts nach. Riads Eltern entfremden sich langsam. Seine französische Mutter hat es satt, in dem abgelegenen syrischen Dorf mit all den Einschränkungen zu leben. Sie will zurück nach Frankreich. Sein Vater dagegen ist stark in den arabischen Traditionen verhaftet und will bleiben. Er hat seinen eigenen Kopf, der mit dem seiner Frau nicht immer kompatibel ist. Und der kleine Riad sieht voller Angst seiner ersten Beschneidung entgegen.

Riad Sattouf: Der Araber von morgen (Band 3)
Eine Kindheit im Nahen Osten (1985 – 1987)
150 Seiten, 19,99 Euro, Knaus, ISBN: 978-3-8135-0766-9

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s