Die große Macht des kleinen Schninkel

rosinski-schninkelMan kann dieses Album auf unterschiedliche Weise lesen: als Fantasy, als Abenteuercomic oder als Religionssatire. Es enthält Assoziationen zu Tolkiens kleinem Hobbit, denn J’ON – die Hauptfigur dieser Geschichte – sieht nicht nur so aus, sondern muss sich auch mit einem Schicksal herumschlagen, das ihm von außen aufgezwungen wird. Es enthält Anklänge zum Neuen Testament, denn auch hier droht ein allmächtiger Gott den Lebenden den Untergang an, wenn sie sich nicht friedlich verhalten. Und es enthält Assoziationen zu Kubricks „2001 – Odyssee im Weltall“, denn der schwarze Monolith markiert Anfang und Ende der Geschichte. So gesehen gibt es also viele Gründe, dieses Album zu lesen. Der beste ist aber: Dieser Comic garantiert ein rundum unterhaltsames Lesevergnügen.

Von Rosinski kennt man seine Fantasy-Reihen Das verlorene Land, Hans, und vor allem seine Kult-Serie Thorgal. Dass seine Arbeiten so beliebt sind, liegt nicht zuletzt an seinen sympathischen Hauptfiguren. In diesem Fall ist es ein kleiner, hobbitähnlicher Gnom, der von dem allmächtigen Gott dazu auserkoren wird, den Planeten Daar zu befrieden. Das ist leichter gesagt, als getan, denn auf Daar bekriegen sich seit Anbeginn aller Zeiten drei verschiedene Herrscher – allesamt unsterblich, was die Aufgabe für den kleinen Schninkel nicht eben leichter macht. Er reicht den Unsterblichen gerade mal bis zum Knie, und Waffen hat er auch keine. Dabei hat er ohnehin keinen Bock auf den Job. Viel lieber würde er sich mit der kleinen, vollbusigen Schninkelfrau, die ihn anhimmelt, seit sie weiß, wozu er auserkoren wurde, in eine warme Höhle zurückziehen und das Leben genießen. Aber als Weltenretter hat man leider keine Zeit für solch profane Beschäftigungen.

Die Geschichte ist nicht nur klasse gezeichnet und humorvoll erzählt, sie ist auch spannend und intelligent und fantasievoll und für mich eigentlich die beste Arbeit des Gespanns Rosinski / van Hamme, weil die Geschichte nicht nur hochgradig unterhaltsam ist, sondern auch Tiefgang hat. Splitter hat die drei früher bei Carlsen erschienen und lange vergriffenen Alben jetzt als Gesamtausgabe publiziert.

Top 10 2015Grzegorz Rosinski, Jean van Hamme: Die große Macht des kleinen Schninkel
192 Seiten, gebunden, 29,80 Euro, Splitter, ISBN 978-3-95839-012-6
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s