Die Regeln des Sommers + Grimms Märchen

tan-regeln-des-sommersHier mal wieder ein Ausflug in Grenzgebiete des Genres. Es geht um ein Bilderbuch und um einen Band mit Illustrationen. Keine Comics also, aber der Zeichner heißt in beiden Fällen Shaun Tan, und der hat mit Ein neues Land einen der stärksten Comics der letzten Jahre abgeliefert, mit illustrierten Büchern wie Die Fundsache und Geschichten aus der Vorstadt des Universums seine innovative Collagentechnik und auch mit Kinderbüchern wie Der rote Baum seinen Ideenreichtum unter Beweis gestellt. Der australische Zeichner, Illustrator und Ausnahmekünstler gehört zu den kreativsten seines Fachs.

Die Regeln des Sommers ist ein Bilderbuch, ähnlich wie Der rote Baum. Es wird eine Regel vorgestellt, die Tan mit ganz- oder doppelseitigen Bildern visualisiert. Nie die Regeln verletzen. Schon gar nicht, wenn du sie nicht verstehst, steht als Warnung auf der Rückseite des Bandes. Manche Regeln sind unverständlich (Nie nach einem Grund fragen), andere durchaus einleuchtend (Nie das Passwort vergessen). Einen Sinn ergibt das nicht immer, wunderbare Bilder dafür umso mehr. Da steckt in einer Illustration oft mehr Fantasie, als in einer ganzen Serie herkömmlicher Fantasy-Comics – ganz davon abgesehen, dass es wunderschön anzusehen ist. Neben seinen aberwitzigen Figuren ist auch sein Umgang mit Licht und Finsternis überragend. Ein Bilderbuch also, aber nicht nur für Kinder, sondern, wie es am Anfang des Bandes steht: Für Klein und Groß.

Top 10 2014Shaun Tan: Die Regeln des Sommers
48 Seiten, gebunden, 19,90 Euro, Aladin-Verlag, ISBN 978-3-8489-0010-7
.

tan-grimmAuch Märchen werden in jedem Alter gerne gelesen – Grimms Märchen sowieso. Der britische Autor Philip Pullman, der für seine Fantasy- und sonstigen Romane vielfach ausgezeichnet wurde, hat seine 50 liebsten Märchen der Brüder Grimm in diesem Buch nacherzählt. In einem Vorwort, das im Gegensatz zu den meisten Vorworten in Büchern weder nervt, noch inhaltsloses Zeug referiert, informiert er über die Entstehung und den Wandel der Märcheninhalte. Am Ende eines jeden Märchens gibt er darüber hinaus zusätzliche Informationen über die unterschiedlichen Versionen der Geschichte, aber auch das kommt nicht belehrend daher, sondern mehr by the way. Alles ist sehr lässig, aber informativ gemacht.

Shaun Tan hat jedes der 50 Märchen mit einer oder zwei Skulpturen illustriert. Orientiert hat er sich dabei an Steinskulpturen der Inuit – einem Eskimostamm, der in Nordkanada und Grönland lebt. Die Grundmaterialien waren Pappmaché und lufttocknender Ton, den er mit Schnitzmessern bearbeitet und anschließend bemalt hat. Weil er Märchen als schemenhaft, und durch das viele Erzählen und die dabei entstehenden Veränderungen auch als abgeschliffen empfindet, hat Tan auch seine Skulpturen geglättet. Dadurch wirken manche geleckt und oberflächlich, teilweise sogar kitschig. Andere wiederum sind einfach nur genial und zum Niederknien schön.

Nun gibt es ja Grimm-Sammlungen wie Sand am Meer, und wer schon eine hat, braucht sich dieses Buch nicht unbedingt dazu zu stellen. Wer aber noch keine Grimm-Sammlung besitzt und gerne eine hätte, sollte zugreifen. Da das Buch solide verarbeitet ist und einen sehr wertigen Eindruck macht, ist es auch als Geschenk hervorragend geeignet – zumal der Preis mit 30 Euro für 500 Seiten Text und mehr als 50 Vierfarbbilder wirklich fair wirkt.

Shaun Tan, Philip Pullman: Grimms Märchen
512 Seiten, gebunden, 29,90 Euro, Aladin-Verlag, ISBN 978-3-8489-2001-3

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s