Die Ignoranten

davodeau-ignorantenNein, ich bin kein Weinkenner. Ich lebe zwar in einer weinproduzierenden Gegend, aber ich mache mir nichts aus Wein. Deshalb dachte ich, dass mich ein Comic über Weinanbau und dessen Gemeinsamkeiten mit einer Comicproduktion nur mäßig bis gar nicht interessieren würde. Ein Irrtum, wie sich schnell herausstellte. Das Album zu lesen hat mir viel Vergnügen bereitet.

Das liegt daran, dass Étienne Davodeau ein ebenso guter Erzähler wie Zeichner ist – wie man schon in seinem Album Lulu feststellen konnte. Dazu kommt, dass die Hauptfiguren – nämlich Davodeau selbst und sein weinanbauender Freund Richard Leroy – sympathische Kerle sind, die bei aller Arbeit auch Spaß am Leben und eine gesunde, sehr natürliche Einstellung zu den Dingen haben. Diese beiden, von denen der eine keine Ahnung vom Spezialgebiet des anderen hat, beschließen, ihre diesbezügliche Ignoranz zu beenden. Also muss Leroy Comics lesen, während Davodeau alles über Weinanbau erfährt, und sich gleich am ersten Tag beim Rebschnitt einen krummen Rücken holen darf. Denn hier geht es nicht um Theorie: Nur, wer den Boden eines Weinberg betreten und im Laufe der Jahreszeiten die Entwicklung der Rebe verfolgt hat, ist nach Meinung von Leroy in der Lage, einen guten Tropfen zu würdigen.

Der biodynamische Winzer weiht Davodeau also in die Geheimnisse des Weinanbaus ein. Rebschnitt, Holzwahl, Kuhhorndung, Ernte, Abfüllung, Verkauf – ein Jahr lang ist Davodeau hautnah dabei. Leroy erfährt im Gegenzug einiges über die Entstehung eines Comicalbums – von der ersten Idee, über die Entwicklung der Zeichnungen, die Arbeit in einem Comicverlag und die Nuancen des Farbdrucks bis hin zu den Festivals, auf denen die Alben vorgestellt werden bekommt er Infos aus erster Hand. Vorgestellt werden ihm auch Kollegen von Davodeau, wie beispielsweise Jean Pierre Gibrat, den die beiden besuchen, weil Leroy dessen Album Der Aufschub gelesen hat, oder Emmanuel Guibert, dessen Trilogie Der Fotograf Leroy begeistert hat, oder Zeichnerkollege Marc-Antione Mathieu. Dazwischen wird manch edler Tropfen geleert (die Liste der verkosteten Weine befindet sich im Anhang) und mancher Comic gelesen (auch die sind vollständig aufgeführt).

Es ist nicht nur ein lehrreiches, es ist auch ein sehr unterhaltsames Album, das nicht zuletzt durch seine Haptik gefällt: Das Buch ist gebunden, es liegt prima in der Hand und die Verarbeitung ist einwandfrei. Wer sich also genussvoll über Comics und Wein weiterbilden möchte – hier gibt es Gelegenheit dazu. Ausgezeichnet mit dem Gourmand award für das beste Weinbuch 2012 aus Frankreich.

Top 10 2013Étienne Davodeau: Die Ignoranten – Wenn Wein und Comic sich begegnen
272 Seiten, sw, gebunden, 29,99 Euro, Egmont Graphic Novel,
ISBN 978-3-7704-3728-3
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.