Eine Nacht in Rom

jim-eine-nacht-in-romZwei Tage vor seinem vierzigsten Geburtstag wird Raphael von Freunden überrascht. Ohne ihn vorher zu informieren, organisieren sie eine Party in seiner Wohnung. Doch der Besuch der Freunde wird nicht die einzige Überraschung des Tages bleiben. In der Post findet er ein Videoband, das ohne Absender ankam. Als er es abspielt, lächelt ihm seine Jugendliebe Marie vom Bildschirm entgegen. Marie und er sind nicht nur gleich alt – sie sind auch am gleichen Tag geboren. Er hat sie ewig nicht gesehen, aber vor zwanzig Jahren haben sie sich versprochen, die Nacht ihres vierzigsten Geburtstags gemeinsam zu verbringen. Die Telefonnummer liegt bei.

Ein nettes Angebot. Dumm nur, dass Raphael mit Sophie, und auch Marie schon lange mit einem anderen zusammen ist. Also wirft Raphael den Zettel mit der Telefonnummer einfach weg – und schüttet am nächsten Tag den Beutel des Staubsaugers in der Hoffnung aus, die Nummer wieder zu finden. Sein Freund Arnaud warnt ihn vor einem Abenteuer – aber Marie besitzt auch nach Jahren noch eine seltsame Anziehungskraft.

Während Jim für die Alben Sonnenfinsternis und Die Einladung lediglich das Szenario geschrieben hat, hat er Eine Nacht in Rom auch selber gezeichnet. In allen Alben geht es um Beziehungen und um die Frage, welchen Versuchungen man nachgeben, und welche man besser vorübergehen lassen soll. Und wie in Sonnenfinsternis und in Die Einladung wird man beim Lesen auch hier schnell in die Geschichte hineingezogen.

Allerdings fragt man sich, ob es nicht besser gewesen wäre, die Geschichte wie die beiden anderen in Book-, statt in Alben-Format zu publizieren. Die Bilder haben viel Raum, das ist schön – allerdings auch viel Leere. Ein kompakteres Format hätte eine dichtere Atmosphäre auf die Seiten gezaubert. Und die Story? Ist unterhaltsam, auch wenn das Ende mehr oder weniger absehbar ist. Sonnenfinsternis ist nach meinem Geschmack immer noch das beste der drei Alben. Die Einladung und die Nacht in Rom kann man lesen, kommen aber an die Dynamik von Sonnenfinsternis nicht ran.

Jim: Eine Nacht in Rom (2 Bände)
je 120/128 Seiten, gebunden, 19,80, Splitter, ISBN 978-3-86869-593-9 (Bd. 1)
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s