Was kostet ein Yak?

cassirer-was-kostet-ein-yakPhilip Cassirer, 1981 in Hamburg geboren, studierte Grafik an der Kunstschule Alsterdamm, begann 2005 ein Studium im Fachbereich Gestaltung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg und arbeitete parallel im Comicstudio der Alligatorfarm. Nach dem Studium machte er sich mit zwei Freunden auf den Weg, um drei Monate durch Nepal und Indien zu reisen. Aus seinen Notizen ist dieser Comic entstanden, der von den Abenteuern dreier Europäer in Asien berichtet. Jeder, der schon einmal als Backpacker unterwegs gewesen ist, wird sich an ähnliche Erlebnisse erinnern.

So gesehen ist dieses Album eine Art Déjà-vu für Weltenbummler, denn wo immer man auch in Asien, Afrika oder Südamerika unterwegs sein mag – entlang der Touristenrouten läuft die Kommunikation mit den Einheimischen immer gleich ab. Die einen wollen einem etwas verkaufen, andere möchten sich unterhalten (und am Ende des Gesprächs etwas verkaufen), man selber sucht einen Guide, ein Guesthouse, ein Restaurant oder schlicht den Weg, und die kulturellen Verschiedenheiten, gepaart mit mangelnden Sprachkenntnissen auf der einen oder anderen Seite, bringen einen immer wieder in die skurrilsten Situationen.

Cassirers Comic kann sich zwar nicht mit Prachtalben wie Lepages Reise zum Kerguelen-Archipel vergleichen. Was kostet ein Yak? hat weder Spannung, noch Tiefe, sondern besteht mehr oder weniger aus einer simplen Aneinanderreihung typischer Reisesituationen. Aber es liest sich unterhaltsam, und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Für Situationskomik ist reichlich gesorgt. Darüber hinaus ist das Album ansprechend gezeichnet. Cassirer verzichtet auf die konventionelle Panelaufteilung und lässt seine Bilder oft einfach ineinander übergehen. Auf manchen Doppelseiten präsentiert er Stadt- und Landschaftspanoramen.

Beim Lesen sind (einfache) Englischkenntnisse von Vorteil. Viele Dialoge wurden in der typischen Travellersprache geschrieben. Besonderer Service: Ein Code zum kostenlosen Download des Albums als E-Book liegt bei.

Philip Cassirer: Was kostet ein Yak? Von heiligen Kühen und heiligen Bergen
64 Seiten, gebunden, Querformat, 14,90 Euro, Carlsen,
ISBN 978-3-551-78577-0

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s