The Homeland Directive

huddleston-homeland-directiveAls Laura Regan mit ihrem Kollegen Ari zu einem medizinischen Kongress nach New York fährt, ahnt sie noch nicht, dass sie ihn an diesem Tag zum letzten Mal sehen wird. Lebend, zumindest. Denn kaum hat Ari sie im Kongresszentrum abgeladen, wird er auf dem Heimweg gekidnappt und ermordet. Das erfährt sie kurze Zeit von Detective Edward Sullivan, der sie bittet, ihm auf das Revier zu folgen, um bei der Fahndung nach den Tätern behilflich zu sein. Doch vor dem Hotel wird der Detective von fremden Männern außer Gefecht gesetzt und Laura ebenfalls gekidnappt. Als sie wieder zu sich kommt, entschuldigen sich die Entführer bei ihr und behaupten, Bundespolizisten zu sein.

Laura ist verständlicherweise verwirrt. Die Männer arbeiten angeblich für Sicherheitsbehörden der USA und vermuten, dass Laura wie ihr Kollege Ari ermordet werden sollte. Von Leuten, die ebenfalls für die Regierung arbeiten. Da kann Laura jetzt glauben, wem sie will, aber die Tatsache, dass sie noch am Leben ist, spricht zumindest im Moment für ihre Entführer. Gleichzeitig breitet sich in den Staaten eine unbekannte, tödliche Infektionskrankheit aus. Laura ist wie ihr ermordeter Kollege Spezialistin für die Bekämpfung biologischer Kampfstoffe. Vielleicht sollte mit der Ermordung ihres Kollegen verhindert werden, dass ein Impfstoff gegen die Krankheit entwickelt werden kann. Aber von wem? Und warum?

Robert Venditti legt hier einen Politthriller vor, der nicht nur Anhängern von Verschwörungstheorien gefallen wird. Die Story wird rasant erzählt, schnelle Szenenwechsel sorgen für zusätzlichen Drive, und die Fäden der Handlung verästeln bis in höchste Regierungskreise. Die Dynamik der Geschichte wird von Mike Huddleston grafisch brillant unterstrichen. Die Wechsel zwischen farbigen, schwarzweißen und monochrom gestalteten Seiten, die unterschiedliche Sequenzen und Orte charakterisieren, der meist harte, schnörkellose Strich – all das transportiert das Tempo kongenial und zeigt darüber hinaus den ganzen Facettenreichtum seines Zeichenstils. Wer packende Krimis und starkes Artwork in typisch US-amerikanischer Ausführung mag, bekommt hier guten Stoff geliefert.

Mike Huddleston, Robert Venditti: The Homeland Directive
160 Seiten, gebunden, 16,90 Euro, Carlsen, ISBN 978-3-551-72968-2
Auch als ePub: 11,99 Euro, ISBN 978-3-646-71000-7

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s