Der Comic im Kopf

Es gibt viele Bücher über kreatives Schreiben und darüber, wie man Comics zeichnet. Doch Der Comic im Kopf ist kein Buch, das einen Zeichner bei seinen ersten Gehversuchen im Comic begleiten kann, schreibt der Verlag im Begleittext. Es richtet sich vielmehr an erfahrene Zeichner und Autoren, die bereits grundsätzlich wissen, wie man einen Comic macht, und die in ihrem Storytelling einen Schritt weitergehen wollen.

Diesem Anspruch wird das Buch voll und ganz gerecht. Was Plein hier reinpackt, dürfte nicht nur für Zeichner, sondern auch für Romanautoren interessant sein: Wie entwickelt man eine gute Geschichte, wie entwickelt man lebendige Charaktere, welche Ausreden halten uns immer davon ab, unser Meisterwerk zu Papier zu bringen, wie vermeide ich Stereotypen, usw… Aber natürlich wird auch die Verbindung von Story und Zeichnung und vor allem die Adaption der Story in lebendige Bilder behandelt.

Plein weiß, worüber er schreibt: Neben seiner Mitarbeit beim Kölner Fanzine COSMIX hat er das Comichandwerk in zahlreichen Kursen und Workshops und vor allem in einem Privatkurs bei Ralf König gelernt. Und wurde für sein Album Tara oder der Marterpfahl, der Leben heisst mit dem Independent-Comic-Preis für das beste Szenario ausgezeichnet. Da kommt viel Erfahrung zusammen, und zusätzlich berichten Ralf König, Jan Suski, Flix, Alex Robinson, Gerhard Schlegel und Tobi Dahmen in dem Buch darüber, wie sie ihre Comics entwickeln.

Ralf König ist von dem Ergebnis begeistert: Ich möchte allen Comicinteressierten ein Handwerksbuch ans Herz legen, das bisher deutlich unterschätzt wird – weil wenig beworben. Frank Pleins Der Comic im Kopf ist unter all dem wenig nützlichen „Comics zeichnen leicht gemacht“-Quatsch ein Juwel der wirklichen Ratgeberschaft: fundiert, klug, klar, vor allem auf erzählerische und dramaturgische Kniffe eingehend und wirklich für jeden kreativen Anfänger und Fortgeschrittenen, der sich mit dem Medium beschäftigt, eine sinnvolle Lektüre. Da könnte sogar i c h was von lernen…“

Na dann: Möge dieses Buch allen Kreativen zur Inspiration wunderbarer neuer Graphic Novels dienen. Es ist nicht nur informativ, sondern liest sich auch sehr anregend.

Frank Plein: Der Comic im Kopf – Kreatives Erzählen in der Neunten Kunst
192 Seiten, 19,- Euro, ICOM, ISBN 978–3–88834–923–2
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s