Aufzeichnungen aus Jerusalem

delisle-jerusalemJerusalem ist eine Stadt, in der sich das Nahost-Problem wie in kaum einer anderen Stadt spiegelt. Zu den religiösen Konflikten zwischen Christen, Juden, Armeniern und Moslems, die bestimmte Stadtbezirke für sich beanspruchen, kommt der politische Streit zwischen Palästinensern und Israelis. Das Stadtgebiet ist aufgrund unterschiedlicher Gebietsansprüche komplett
fragmentiert. Von einem Teil in den anderen zu gehen, von der Wohnung zur Kirche, zum Arbeitsplatz, zum Kindergarten oder zum Supermarkt, kann lebensgefährlich sein. Es gibt Dutzende gegensätzlicher Gruppen, die mit Waffengewalt voreinander geschützt werden müssen. Viele Straßen sind für Palästinenser gesperrt. Manche Viertel sind für Christen, andere sind für Juden gefährlich. Für Wege, die man zu Fuß in zwei Minuten erledigen könnte, müssen oft kilometerweite Umwege gefahren werden. Das Verkehrschaos ist allgegenwärtig, und in all diesem Durcheinander versuchen Polizei und Armee Normalität herzustellen.

Guy Delisle, der schon Comicreportagen über Shenzen, Pjöngjang und Birma gezeichnet hat, war mit seiner Familie für ein Jahr in Jerusalem. Während seine Frau für die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ im Gazastreifen arbeitete, kümmerte er sich um die gemeinsamen Kinder und erkundete in seiner freien Zeit die Gegend. Die Ergebnisse hat er wie immer in einem Comic festgehalten. Dabei geht es ihm weniger um die große Politik. Es sind vor allem die Details aus dem Alltag, die vielen kleinen Puzzleteile, die sich nach und nach zu einem Mosaik des oft fanatisch-religiösen Gegeneinanders formen. Mittelalter und Neuzeit treffen an jeder Ecke aufeinander. Wo der Zustand des permanenten Misstrauens und Hasses vor der Haustür beginnt, kann man sich schwer vorstellen, wie daraus je dauerhafter Frieden wachsen soll. Weshalb sich Delisle, der sich ansonsten mit Wertungen zurückhält, den Seufzer abringt: Oh Gott, ich danke dir, dass ich Atheist geworden bin.

Insgesamt liefert Delisle ein informatives, teils erschreckendes, teils amüsantes, aber immer hochgradig unterhaltsames, mehrstündiges Lesevergnügen mit hundertprozentigem Kopfschüttelfaktor ab, das einen guten Einblick in die kulturellen und sozialen Konfliktstoffe vor Ort gibt. Beim Internationalen Comicfestival in Angoulême 2012 mit dem Preis für das beste Album ausgezeichnet.

Top 10 Guy Delisle: Aufzeichnungen aus Jerusalem
336 Seiten, 29 Euro, 29,- Euro, Reprodukt, ISBN 978-3-943143-04-1
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s