Kleines Wunder

Mit Mit fremder Feder, Quintos, Wer Wind sät und Cryozone hat Finix in seiner Edition Solitaire sehr abwechslungsreiche Alben produziert. Diese Tradition wird mit dem Zweiteiler Kleines Wunder fortgesetzt, den der Verlag als Gesamtausgabe herausbringt. Ohne Ergänzungen oder Anhänge. Kleines Wunder sind 96 Seiten Comic pur.

Worum geht es? Der arme Adlige de la Barre wird kurz vor der französischen Revolution wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt. Die Einzelteile des enthaupteten Freidenkers werden in ein Kloster verbracht, um dort begraben zu werden. Allerdings ist der gut aussehende Mann zwar tot, nicht aber seiner Manneskraft beraubt – wodurch eine Nonne in Versuchung gerät. Neun Monate später kommt das Unglück zur Welt: ein Kopf und ein Rumpf – beide fein säuberlich voneinander getrennt, aber beide am Leben.

Nun war das 18. Jahrhundert eine denkbar ungünstige Zeit, um in zwei Teilen geboren zu werden. Erst recht in einem Kloster. Solcherlei Dinge wurden als Auswüchse von Dämonen begriffen – und die Inquisition war nicht weit. Doch kleine Babys, selbst zweiteilige, sind putzig, und so finden sich Menschen, die Denis helfen, der, als er älter wird, nur noch eines im Sinn hat: blutige Rache für die Enthauptung seines Vaters zu nehmen.

Valérie Mangin schickt den Leser auf eine Reise in die Wirren der französischen Revolution. Man begegnet allerlei historischen Persönlichkeiten – von Charles-Maurice de Talleyrand-Prigord über Joseph-Ignace Guillotin und den Marquis de Sade bis hin zu Marie-Antoinette und Ludwig XVI. Die Story ist in der Folge nicht ganz so originell, wie man das von der Eingangssituation erwarten könnte und rutscht streckenweise zu konventioneller Abenteuerkost ab. Sie enthält aber viele humorvolle und komische Elemente, die Figuren sind klar charakterisiert und die Bilder von Griffo eingängig wie immer. Eine Mischung, die Kleine Wunder zu einem unterhaltsamen Album für Anhänger historischer Abenteuercomics macht. Atmosphärisch vielleicht mit der ebenfalls von Griffo gezeichneten Serie Giacomo C. vergleichbar.

Griffo, Valérie Mangin: Kleines Wunder
96 Seiten, gebunden, 19,80 Euro, Finix, ISBN 978-3-941236-52-3
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s