Storm

Die Science-Fiction-Reihe Storm erschien erstmals in den siebziger Jahren. Hauptfigur ist ein Astronaut, der durch einen Fehler in die Zukunft geschleudert wurde, und in fremden Welten allerlei Abenteuer bestehen muss. Obwohl die Serie in der Zukunft und in fernen Galaxien spielt, ist sie mehr eine Abenteuer-, als eine SF-Reihe. Denn wenn man das Dekor weglässt, bleiben als Handlungsstränge die auch aus anderen Genres wie Krimi oder Western bekannten Intrigen und Machtspiele, weil die physikalischen Eigenschaften der fremden Welten zwar teilweise anders sind als unsere, sich die Charaktere ihrer Bewohner von unseren allerdings kaum unterscheiden.

Das ist in dem Fall auch nicht weiter wichtig, denn ausschlaggebend für den großen internationalen Erfolg der Reihe war weniger die Story, als das Artwork. Die farbenprächtigen Bilder von Don Lawrence waren nicht nur in der Zeit, in der sie erschienen, sondern sind auch heute noch einzigartig. Viele Fantasy-Zeichner könnten sich davon eine Scheibe abschneiden. Tatsächlich hat Lawrence viele Fantasyelemente in Form von seltsamen Lebewesen, abgefahrener Architektur und eigenwilliger Technik in die Alben integriert. Und sicher hat zum Erfolg der Serie auch beigetragen, dass Storms Freundin Rothaar immer sehr sexy gekleidet war.

Splitter legt den Klassiker neu auf, und wie immer, wenn Splitter einen Comic-Klassiker neu auflegt, enthält jeder Band editorische Anmerkungen rund um Entstehung und Entwicklung der Serie, die einen echten Informationswert haben. Edle Aufmachung in bester Druckqualität (alle verfügbaren Seiten wurden vom Original neu eingescannt) und ein Extradruck am Ende eines jeden Bandes sind ebenfalls Standard.

Band Null enthält nicht die Figur Storm, sondern einen Vorläufer, der dem späteren Storm schon ziemlich ähnlich ist. Auch eine rothaarige Frau ist bereits mit von der Partie. Die Bände eins bis neun, von unterschiedlichen Autoren geschrieben, bilden den Zyklus der „Chroniken der tiefen Welt“. Mit Band 10 beginnen die „Chroniken von Pandarve“. Ab Band 23 wurde die Serie nicht mehr von Don Lawrence gezeichnet. Romano Molenaar und Jorg De Vos imitierten seinen Stil, kamen ihm auch ziemlich nahe, sind aber eben doch nur die Kopie, und nicht das Original.

Man kann die Serie chronologisch von Null bis zur aktuellen Ausgabe lesen, man kann auch jedes Album einzeln lesen, denn die Geschichten sind, obwohl in eine Rahmenhandlung eingebettet, in sich abgeschlossen. Wer die Reihe noch nicht kennt, kann auch direkt mit dem Pandarve-Zyklus, also ab Band 10, einsteigen.

Don Lawrence: Storm
je 64 Seiten, gebunden, 15,80 Euro, Splitter, ISBN 978-3-940864-58-1 (Bd. 10)
> Leseprobe (Band 10)

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s