Fee

Feen sind längst ausgestorben, doch Sir Crumpett hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Feenauge neu zu erschaffen. Zu diesem Zweck kreiert er allerlei Automatengeschöpfe wie Kobolde und Zwerge, doch keines von ihnen hat den sanften Feenblick, den er sucht.

Es ist schließlich Jam, ein von ihm konstruiertes Wesen, das unter den in der Rumpelkammer abgestellten missglückten Experimenten eines entdeckt, das exakt diesen Blick hat. Jam verliebt sich unsterblich in seine Fee, doch kurz darauf erschüttern Revolten die Hauptstadt. Menschen stürmen das Laboratorium und verwüsten alles um sie herum. Jam muss einen Weg finden, um seine Fee zu retten.

Die romantische, fast herzzerreißend dramatische Trilogie von Téhy und Tillier ist vom Splitter-Verlag in einer ansprechend aufgemachten Gesamtausgabe publiziert worden. Ein zum Weinen rührendes Fantasy-Album. Schluchz…

Téhy + Béatrice Tillier: Fee
160 Seiten, gebunden, 29,80 Euro, Splitter, ISBN: 978-3-939823-89-6
> Leseprobe

Advertisements

Kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s